· 

Vom Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental ins Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald

Bei herrlichem Wetter durchwanderten wir zwei Naturschutzgebiete im Norden von Hamburg. Unseren Wagen parkten wir am Gasthaus Quellenhof. 

Karte vom Wohldorfer Wald

Den Wanderweg durch das Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental haben wir 2016 durchwandert (s.u). Nun ging es auch noch durch den Wohldorfer Wald, der der größte zusammenhängende Laubwald in Hamburg ist. Er wurde 1980 zum Naturschutzgebiet erklärt. 

Der abwechslungsreiche Baumbestand schlägt sich in unterschiedlichen Waldbildern nieder. Es gibt Auenwälder, in den Senken und Mulden Erlen- und Buchenwälder und auch Gebiete mit Eichen, Eschen und Ahornen. Die Landschaft ist durch die eiszeitlichen Endmoränen geprägt und entsprechend hügelig. 

Gedenkstein für die Gefallenen des 1. Weltkrieges

Mitten im Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald errichteten 1924 Angehörige  der Opfer des 1. Weltkrieges eines Gedenkstein für die Gefallenen des Krieges auf dem höchsten Punkt des Waldes. 

Der 150 Zentner schwere Findling wurde mit Flaschenzügen auf den Hügel gebracht. Der Hügel diente dem Herrenhaus als Eiskeller und Lagerraum, als es noch keine Kühlschränke gab. Dazu wurden im Winter aus den umliegenden Gewässern Eisblöcke herausgesagt und das entsprechende Kühlgut so "auf Eis gelegt". Das Herrenhaus befindet sich am Mühlenteich.

Liegen aus Holz

 

 

Gleich neben dem Gedenkstein befinden sich diese einladenden "Liegen" aus Holz zur Entspan-nung. 

Findling

 

 

Wer aufmerksam den Waldweg wandert findet diesen Findling, auf dem steht: " Lobet IHN in seiner großen Herrlichkeit".

Schautafel

 

 

An 4 Stellen informieren verschiedene Schautafeln über die Entstehungsgeschichte und Entwicklung der Böden, ihre Funktionen und mögliche Nutzung. Zudem gibt es die Einführungstafel, die über Böden allgemein sowie die Notwendigkeit es Bodenschutzes informiert. 

Reiter im Wohldorfer Wald

In den Naturschutzgebieten Wohldorfer Wald und auch Rodenbeker Quellental sieht man häufig Reiter von den umliegenden Pferdegestüten. 

Die breiten Wege locken auch viele Radfahrer an.


Wanderung Rodenbeker Quellental 

Entfernung 6,32 km - Zeit 1 h 44 min

Wanderroute

Bild: Karte von Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental
Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental

Foto-Galerie

Kurzbericht der Wanderung

Start am 28.02.2016 um 10.40 Uhr, Ende um 12.24 Uhr,

1 Stunden 44 min, Gehzeit: 1 Stunde 18 Minuten

Entfernung 6,32 km

 

Beginn und Ende: Rodenbekredder

Wetter: sonnig  2°

Schwierigkeitsgrad: leicht

 

Der Sonntag war ebenso schön sonnig, wie der gestrige Tag, als wir in Glückstadt waren, und so beschlossen wir, das Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental zu erwandern.

In der Nacht hatte es Frost gegeben. Einige Eiskristalle überzogen noch Pflanzen, die im Schatten lagen, das Moos wirkte wie überzuckert.  Das Quellental fasziniert mit einer Vielzahl von Bächen und Wasserflächen, die wie der Name sagt, aus mehreren Quellen gespeist werden. Noch ist erst Vorfrühling und außer einigen Schneeglöckchen ruht die Natur noch. Nur die Vogelwelt zwitscherte schon übermütig und Spechte hämmerten eifrig und auch wir freuten uns schon auf den kommenden Frühling.

Vom Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental kann man fast nahtlos in das nördlich gelegene Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald wandern und damit die Wanderung erweitern. 

 


Wanderbuch mit Fotos

Download
6. NSG Rodenbeker Quellental 28.02.2016.
Adobe Acrobat Dokument 27.7 MB

GPX-Datei

Download
2016-02-28_7970863_nsg-rodenbeker-quelle
GPS eXchange Datei 127.9 KB