Safari in Tansania und Badeurlaub auf Sansibar

6 Tage Safari und 5 Tage Sansibar


Safari Route mit Unterkünften


Bild: Tierwanderung der Gnus und Zebras in Serengeti Nationalpark in Tansania
Tierwanderung der Gnus und Zebras in der Serengeti

Wer sich für eine Safari in Afrika entscheidet, muss sich im Vorfeld mit vielen Fragen auseinandersetzen und eine Menge Safari-Angebote einholen und durch-stöbern. 

- Führe ich die Safari als Selbstfahrer durch                                                         ?

- Buche ich eine Gruppen-Safari                                                                           ?  

- Buche ich vor Ort oder in Deutschland                                                               ?

- Welches afrikanische Land wähle ich für meine Safari                                       ?

- Wie lang soll meine Safari dauern                                                                      ?

- wie luxuriös soll meine Safari sein                                                                      ?

- welches ist der "richtige" Anbieter                                                                      ?

- Kombiniere ich die Safari mit einem anschließenden Badeurlaub                     ?       

Meine Antwort auf die vielen Fragen:

Da man für das Fahrzeug im Serengeti Nationalpark pro Tag ca. 200 US $ beträgt, lohnt sich eine Safari als Selbstfahrer nicht. 

Vor Abreise nach Tansania ist es notwendig sich über die genauen Einreisebe-stimmungen zu informieren. Dazu sollte man seinen Impfausweis herauskramen und sich möglichst im Impfinstitut beraten lassen über die erforderlichen, bzw. empfohlenen Impfungen. 

Entscheidet man sich für eine Malariaprophylaxe kann man sich auf weitere Kosten in Höhe von ca. 90 Euro einstellen. 


Photo-Galerie


Reisetabelle

Ort

Aktion(en) - Sehenswürdigkeit(en)

Unterkünfte
Flug HH nach Kilimanjaro 

Ankunft in Arusha 

Lake Duluti Serena Lodge

Arusha - Lake Manyara

- Pirschfahrt 

 

Lake Manyara Serena Lodge

Serengeti NP

- Pirschfahrt

Serengeti Serena Lodge

Serengeti NP

- Wildbeobachtungsfahrt im        

  Serengeti NP

Serengeti Serena Lodge

Serengeti  - Ngorongoro Krater                             

- Pirschfahrt

- Nabi Hill Gate

- Masai Dörfer

Ngorongoro Serena Lodge

Ngorongoro Krater           

- Krater Tour

- Nachmittags Entspannung in

  der Lake Manyara Serena

  Lodge 

Lake Manyara Serena Lodge

Lake Manyara - Arusha - Sansibar           

- Fahrt zum Flughafen

  Kilimandscharo

- Mittags Flug nach Sansibar

- Fahrt zum Hotel

Next Paradise

Sansibar

- Erholung am Strand

- Erkundung der Stadt Sansibar        

  (Markt und Altstadt)

- Fahrt zum Prison Island mit  

  Boot (Besuch der Schildkröten 

  und Schnorcheln)

Next Paradise

Sansibar - Hamburg  

- Rückflug von Sansibar abends     

  um 21 Uhr

- Ankunft in HH am nächsten Tag    

  9.35 Uhr

 Flugzeug

Umgebung von Arusha


Big Five und mehr ...

Afrikanischer Elefant, Spitzmaulnashorn, Afrikanischer Büffel, Löwe, Leopard

Giraffe, Wasserbüffel, Antilopen, Gazellen, Warzenschwein, Tupfenhyänen, Serval, Dromedar, Zebra, Gnu, Schabracken- und Goldschakal, Krokodil,

Eule, Geier, Sekretär, Strauß, Eisvogel, Nashornvogel, Kronenkranich,

Dreifarbenglanzstar, Adler, Marabu, Storch, ...  

all das und noch vielmehr haben wir gesehen


Lake Manyara

Der Lake Manyara liegt 126 km von Arusha entfernt. Er erstreckt sich über eine Länge von 50 km am Fuße des 600 m hohen rost-goldenen Rift-Valley-Angangs entlang. 


Serengeti National Park

Es ist Tansanias ältester und beliebtester Nationalpark und berühmt für die sich jährlich wiederholende Wanderungszeit der Gnus, Thomsongazellen und Zebras zur Ausschau nach frischen Weidegründen. Der Park ist fast 15.000 qkm groß.

Seit 1981 ist der Park Teil Weltnaturerbe der UNESCO. Das nördliche Ende befindet sich im Massai-Mara-Reservat.

Ngorongoro Krater

Der Ngorongoro ist ein Einbruchskrater dessen Durchmesser ca. 20 km beträgt. Der Kraterboden liegt 1700 m über dem Meeresspiegel, die Seitenwände liegen 400 bis 600 m hoch. Der Krater birgt die höchste Raubtierdichte der Welt. 



Karte von Sansibar

Bild: Karte von Sansibar

Sansibar

Sehenswürdigkeiten

- Stone Town (Altstadt und Markt)

- Korallenhöhle mit Sklavenkammern

- Schildkrötenbecken im Norden

- Jozani NP

- Cheetah's Rock (Tierpark)


Strand am Indischen Ozean


Stone Town

Stone Town ist die Hauptstadt der Insel Sansibar und wurde 1698 von Arabern aus Oman mit den ersten steinernen Häusern errichtet. Seit 2000 gehört die Stadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Arabische Fort, das dekorative House of Wonders an der Uferpromenade, der Sultanspalast, der seit 1994 das "Palace Museum" beherbergt, The Old Dispensary, das heute das Kulturzentrum beherbergt, die Anglikanische Kathedrale und der traditionelle Zentralmarkt.


Prison Island (Changuu)

Prison Island liegt 5,6 km Nord-westlich von Stone Town / Sansibar. Die Insel diente früher der Züchtigung der Sklaven bevor sie auf dem Markt in Stone Town verkauft wurden. Später war sie Quarantänestation für Gelbfiebererkrankte. Heute befindet sich ein Restaurant und Riesenschildkröten auf der Insel.

Gebucht über Karibu Safaris:


Empfehlenswert ist das Buch 

Tansania

Reportagen und Reiseberichte aus dem Herzen Ostafrika

von Thilo Thielke

ISBN 987-3-95558-110-7


Wer als Backpacker Sansibar bereisen möchte, sollte sich den Blog von Sina ansehen:

http://ferndurst.de/sansibar-rundreise-reiseplanung-tipps-tansania-afrika/


Karte mit Reiseroute

Bild: Tansania Safari und Sansibar

Fazit

Den Hin- und Rückflug von Hamburg nach Tansania haben wir selber gebucht. Auch das wäre über unseren Reiseveranstalter zum gleichen Preis möglich gewesen. Ratsam ist es aber in jedem Fall sich über den Hin- und Rückflug zu informieren, da man eventuell eine andere Flugzeit bevorzugt. 

Zu unserer Zeit musste man bei Ankunft am Flughafen in Kilimandscharo Airport pro Person 50 US Dollar für ein dort auszustellendes Visum bezahlen musste. 

Ratsam ist es genügend US Dollar mitzunehmen, da es wenig funktionierende ATM´s im Lande gibt. Die ATM´s am Flughafen hatten alle kein Geld! 

Unser Hotel auf Sansibar lag an der Ostküste der Insel. Hier ist das Meer sehr stark den Gezeiten ausgesetzt, was im Norden nicht so ist. Dort soll auch das Meer sauberer sein, da nicht so viel Plastik angeschwemmt wird. 

Wir waren über die Hitze auf Sansibar erstaunt. Vermutlich auch deswegen, da es in Tansania nicht so heiß war, sicherlich durch die rund 1000 m über dem Meeresspiegel. Extrem heiß war es in Stone Town und so waren wir froh, dass wir nach der Stadtbesichtigung anschließend zur Prison Island fuhren, u.a. zum Schnorcheln. 

Das Restaurant auf der Insel ist bekannt für seine hohen Preise und so ist es lohnend sich einen Snack mitzunehmen und vor allem was zu Trinken. 

 


Reisevorschlag von Karibu Safari

Download
Safari Tansania und Sansibar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 910.4 KB