Virtuelle Stadtbesichtigung Padua

Quellen: www.wikipedia.de, www.zainoo.com, Dumont Kunst-Reiseführer Venetien

Bild: Stadtplan von Padua in Italien

Padua (italienisch Padova) ist eine der ältesten Städte Italiens. Sie liegt am Rande der Poebene 30 km westlich von Venedig am Fluss Bacchiglione.    

Capella degli Scorvegli (1)

Die Kapelle ist berühmt durch die Freskengemälde von Giotto di Bondone und Skulpturen von Giovanni Pisano.

Bild: Grabstätte des heiligen Antonius

 

 

 

Die Grabstätte des heiligen Antonius

Der Palazzo della Ragione wurde 1172 - 1218 erbaut und ist eine der bedeu-tendsten Prüfanbauten der Hoch- und Spätmittelalters, bzw. der Fürrenaissance in Europa.

Museo Civico (2)

Archäologie und Kunstmuseum    

Caffè Petrocchi (3)

Die klassizistische Außenfassade und die grätig gestalteten Innenräume erinnern mehr an einen Palast, als an ein Kaffeehaus. Es wurde 1839 erbaut.

Universität (4)

Die Universität ist eine der renommiertesten Universitäten Italiens. Sie wurde 1222 gegründet und ist somit eine der ältesten Universitäten Europas und nach Bologna und Modena die drittälteste Universität Italiens.

Palazzo Ragione (5)

Palazzo di Capitanio (6)

Bild: Palazzo di Capitano in Padua

Das einstige Machtzentrum Paduas. Obwohl etwas kleiner und unschein-barer gelegen als der große Markt rund um den Palazzo della Ragione hat auch der kleine Markt auf der Piazza dei Signori seinen besonderen Charme. Die direkt an der Piazza gelegenen beiden Paläste Palazzo del Capitano und die Loggia della Gran Guardia aus dem 16. Bzw. 15. Jahrhundertdirekt sind besonders schön.

Dom (8)

Die Kathedrale von Padua ist die Bischofskirche des römisch-katholischen Bistums Padua.

Baptisterium (8)

Das Baptisterium ist die Taufkapelle der Kathedrale von Padua.    

Sant´ Antonio (9)

Die Basilika des Heiligen Antonius ist eines der berühmtesten und meistbesuchten Heiligtümer Italiens. Sie gehört zu den weltweit 8 internationalen Heiligtümern. Sie ist päpstliche Basilika und Basilica minor. Sie ist der erste große Kirchenbau mit Gewölbe in der Terraferma und wurde zwischen 1232 und etwa 1310 im romanisch-gotischen Stil errichtet, um das Grab des heiligen Antonius von Padua († 1231 in Arcella, heute Stadtteil von Padua) aufzunehmen.

Scula di Sant´ Antonio (10)

Bild: Ontario di San Giorgio

 

Als Votivkapelle ist das Oratorium St. Georg mit 21 Fresken verziert, die von Altichiero und seinen Schülern angefertigt wurden (14. Jh.).

Angrenzend an Oratorio die San Giorgio befindet sich das Kolleg St. Antonius, das auf der 1. Etage eine Reihe von 18 Fresken aus dem 16. Jh. beherbergt, die an das Leben des Heiligen erinnern.

Santa Guistina (11)

Die römisch-katholische Basilika Santa Giustina ist die Klosterkirche einer Benediktinerabtei und hat den Rang einer Basilica minor. Sie gehört zu den größten Kirchen der Welt und ist die größte Renaissancekirche des Veneto.

San Francesco (13)

Bild: Kirche San Francesco in Padua

 

 

 

Hinter einem Laubengang in der Via San Francesco liegt die 1416-20 errichtete Kirche San Francesco fast ganz verborgen. 

Prato della Valle

Bild: Prato della Valle