· 

Florida - Miami, Fort Myers und St. Petersburg

Auch in diesem Jahr ging es nunmehr zum 2. Mal in Folge über Weihnachten und Silvester nach Florida.

Bild: Karte von Florida mit Miami, Fort Myers und St. Petersburg

Wir hatten den großen Vorteil, dass unser Nachbar uns am Sonntag-morgen um 9 Uhr zum Flughafen in Hamburg fuhr. Wir stellten uns brav in die Reihe der Fluggäste und warteten.Als wir nur noch ein Drittel der Schlangenlänge bis zum Schalter zu bewältigen hatten, machte uns ein Mitarbeiter der Air France darauf aufmerksam, dass wir selber am Automaten einchecken müssten. Am Schalter würden lediglich noch die 

Gepäckstücke abgefertigt.

Bild: Palme an einer Häuserwand am Strand von Estero Island in Florida

Leider zeigte sich der Automat wenig flexibel, denn als Land in das wir reisen wollten wurde USA, Vereinigte Staaten Amerika nicht akzeptiert. Florida war dann das Land, das wir angeben mussten. Nun ja, es ging uns offensichtlich nicht allein so. Es gab auch andere, die dann doch den Service am Schalter in Anspruch nehmen mussten.

Dass die Automaten Zeit einsparten, konnten wir nicht feststellen, da am Schalter ohnehin nochmals alles kontrolliert werden musste. 

Von Paris aus starteten wir pünktlich nach Miami. Der Service mit der Air France war recht gut. Die guten 10 Stunden Flugzeit konnten dadurch etwas verkürzt werden. 

In Miami ging es dann wieder an den Automaten, was aber wieder keine unbedingte Zeitersparnis  war, da man am Schalter erneut Fingerabdrücke und Foto machen musste. 

Bei Alamo konnten wir dann wieder ein recht großes Auto, einen Dodge, übernehmen.

Die Strecke vom Flughafen nach Miami Beach war leicht zu fahren und dank unseres Navis im Smartphone auch leicht zu finden. 

Reisetabelle mit Aktionen und Sehenswürdigkeiten

Tag Aktion - Sehenswürdigkeit
20.12.15 Flug HH nach Miami via Paris
21.12.15

Miami - Unterkunft Seaside Apartment Hotel

- Key Biscayne

- Ocean Drive

- Collins Avenue

22.12.15

Bootstour von Bayfront Market Place in Miami Queen Island Tour

Fahrt von Miami nach Fort Myers (schlechtes Wetter mit starken Regengüssen)

23.12.15 Estero Island
24.12.15 Barefoot Beach (Park) südlich von Bonita Springs
25.12.15 Pine Island und Outlet Miromar
26.12.15

St. Petersburg

- Dalí Museum

- Pier

- Treasure Island

- St. Pete Beach

27.12.15

Fort Myers - Unterkunft Pyramide Village Park

- Pooltag 

28.12.15  Delnor-Wiggings Pass State Park
29.12.15  Pooltag
30.12.15  Strandtag
01.01.16 Fahrt nach Miami und Rückflug nach Hamburg

Information über Florida: http://www.florida-infoguide.de/index.htm


In unserer reservierten Unterkunft in North Miami Beach "Seaside Apartment Hotel" mussten wir allerdings über eine Stunde warten, bis wir dann schließlich unser Appartement beziehen konnten. Zum Einen war die Dame an der Rezeption extrem langsam  und gab uns dann zum Anderen auch noch ein Appartement was bereits bewohnt war. Was wir daran erkannten, dass Koffer im Raum standen und FlipFlops im Bad.

Nach dem langen Trip fielen wir dann todmüde in die Betten - eines für uns doch noch freien -  Appartements. 


Am nächsten Morgen ging es dann nach einem herrlichen Frühstück nach Kay Biscayne. 

Key Biscayne

Wenn man mit dem Wagen in den Nationalpark will zahlt man 8 $. Am Ende kann man dann auf der linken Seite den hübschen Leuchtturm sehen, besteigen und von oben den grandiosen Ausblick genießen. 

Der Strand, der im Reiseführer als schönster Strand Floridas bezeichnet wurde, fanden wir recht enttäuschend. Dafür gefiel uns das Lighthouse Café umso mehr. Das Essen war gut und preiswert. 


Von Key Biscayne fuhren wir zur Ozean Drive auf Miami South. Wir hatten Glück und fanden recht schnell einen Parkplatz.

Ocean Drive

Wir bummelten die Ocean Drive bis zum Ende durch. Dabei wechselten wir immer mal wieder die Straßenseiten. Vom Meer aus hat man den herrlichen Strand, dann kommt einen parkähnlichen Streifen. Dann kommt die Ocean Drive. Von der Seite hat man dann einen wunderbaren Blick auf die herrlich alten Häuser, teilweise mit alten Straßenkreuzern oder aber exquisiten teuren Sportwagen. 

Geht man auf der Seite der Häuser wird man von der beschwingten Musik mitgerissen, den extravaganten Typen und den verlockenden Getränken und Speisen in den Straßenrestaurants. 

Der Ocean Drive ist nur in nördlicher Richtung befahrbar und endet dann.


Collins Avenue

Die Collins Avenue ist mit ihren vielen exquisiten Geschäften in beiden Richtungen befahrbar. Diese Straße gingen wir in entgegengesetzter Richtung wie die Ocean Drive Road, um dann rechtzeitig wieder an unserm Wagen anzukommen.

Ich fand es auffallend, wieviel Häusern im Ocean Drive aber besonders in der Collins Avenue restauriert werden. Dabei bleiben die alten Fassaden stehen und die Häuser werden kernsaniert (s. erstes unteres Foto).


Bootstour: Island Queen Cruise

Nach einer herrlichen zweiten Nacht, unternahmen wir am nächsten Morgen eine Bootstour von 1 1/2 Stunden. 

Zwei Jahre vorher hatten wir in Fort Lauderdale eine Bootfahrt unternommen. Wenn man die Möglichkeit der Wahl hat, würden wir immer die Bootstour in Fort Lauderdale favorisieren. 

So wohnen die Super-Reichen in Miami

Man kann sich gar nicht merken, wer in welchem herrlichen Anwesen wohnt und wieviel es gekostet hat. Letztlich ist es bei den Summen auch völlig egal, ob es nun 10 Millionen mehr oder weniger gekostet hat.


Nach unserer Bootsfahrt stärken wir uns noch mit einem riesigen Salat im Hooters, laden unsere Koffer in unserem Appartement ein und fahren gen Norden auf die 95 Richtung Fort Lauderdale. 

Nachdem wir auf die 75 gewechselt haben und schließlich auf die 27 müssen wir zwei starke Regengüsse durchfahren. Leider können wir vom Lake Okeechobee nichts sehen, da rechts der Straße ein Damm verläuft, der den Blick auf den See versperrt. 

So hätten wir doch die direkte Strecke von Miami nach Fort Myers auf der 75 wählen sollen. Diese werden wir in jedem Fall fahren, wenn wir zurückfahren nach Miami, um von dort dann wieder nach Europa zu fliegen. 


Bild: Pyramiden Villa in Florida
www.pyramidvillagepark.com

Wir sind froh und glücklich wieder in "unserer" Pyramide in 7020 Constitution Loop in Fort Myers angekommen zu sein. 

Hier können wir uns erholen und liegen mit unserer Unterkunft sehr zentral, um neue Dinge zu erkunden. 


Estero Island


Barefoot Beach

Barefoot Beach ist im Barfoot Beach Park, den man südlich von Bonita Springs für 8 $ am Tag besuchen kann.

Auf der palmenumsäumten Straße zum Parkplatz stehen rechts und links große beeindruckenden Villen. Links der Straße stehen ebenfalls herrliche Villen mit Zugang zum Fluß, was ein wenig an Cape Coral erinnert. 

Es lohnt sich vom letzten Parkplatz aus den Weg parallel zum Strand bis zum Ende zu laufen, um dann zum Sonnenuntergang am Strand zurück zum Wagen zu gehen. 

Wer Glück hat kann auch eine Schildkröte den Weg kreuzen sehen. 


Pine Island und Matlacha Island

Pine Island hat uns nicht so gut gefallen. Fährt man auf der Insel zum nördlichsten Punkt kann man zwar den Wagen parken, in einem Restaurant einkehren aber ansonsten ist alles privat. Selbst das Ende des Piers darf nur von Anglern betreten werden, die dafür 8 $ bezahlen müssen. Schade. Der südlichste Punkt der Insel hat keine Parkplätze und ist gar nicht öffentlich zu betreten.

Es sind nur die bunt angestrichene Häuser und Hütten von Matlacha Island die einen für den Ausflug entschädigen. 


St. Petersburg

An diesem Tag versuchten wir uns möglichst früh auf den Weg zu machen, da wir nach St. Petersburg fahren wollten. Die Fahrt auf der 75 zieht sich doch recht lange hin, da man zwar 70 Mph fahren darf, was etwa 113 km Höchstgeschwindigkeit ausmacht. So zieht sich die Fahrt in den Norden ziemlich hin, zumal wir auch noch einen Stau aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens hatten.

Als erstes fuhren wir ins Dali Museum. Für 10 $ kann man direkt am Museum parken. Der Eintritt ins Museum kostet dann noch einmal 24 $. Dafür kann man sich dann kostenlos Lautsprecher ausleihen, um für die Dali Ausstellung eine Audioinformation zu bekommen. Das ist sehr lohnend, da man so viele Informationen bekommt auch über die einzelnen Bilder, die man für das Verständnis und Begreifen dringend benötigt. 

So hat Dali Bilder gemalt, in denen man 2 Bilder erkennen kann und soll. 

Dalí Museum

Der Bau des Dali Museum ist recht beeindruckend und schon deswegen einen Besuch wert. Außer der Dali Ausstellung gab es zu unserer Zeit auch noch eine Ausstellung von Escher. Hier durfte man leider nicht fotografieren. 

Treasure Beach

Nach dem Museumsbesuch machten wir noch einen Spaziergang an der Marina vorbei zum Pier, der allerdings erst 2018 eröffnet wird. 

Mit dem Auto fuhren wir dann die 1st Avenue South direkt zum Treasure Island. 

St. Pete Beach

Nachdem wir am St. Pete Beach noch etwas Sonne getankt hatten, machten wir uns auf den Weg zurück zu unserer Pyramide. Diesmal fuhren wir die 41 statt der 75, was aber nicht empfehlenswert ist, da man so doch sehr viel mehr Zeit für die Strecke benötigt. 


Delnor-Wiggins Pass State Park

Bild: Stand in Delnor-Wiggins Pass State Park

Der Delnor-Wiggins Pass Sate Park kann gegen eine Gebühr von 6 $ mit dem Wagen befahren werden. Insgesamt befinden sich 5 Parkplätze auf der Halbinsel. Der Strand ist allerdings sehr schmal. Lediglich am Ende mündet er in einen breiten Sandstrand, Hier darf man aufgrund der Strömung allerdings nicht baden. Dafür hat gibt es Toiletten und Grillplätze. Schattige Grillplätze findet man auch an den anderen Parkplätzen. 


mein Bericht über: Florida


Sehenswürdigkeiten in Miami