· 

Kurztrip zur Ostseeinsel Fehmarn

Erholung auf der Sonneninsel Fehmarn

Noch als das Wetter in Deutschland nicht sommerlich war, buchten wir 4 Übernachtungen auf Fehmarn zu Viert - Amelie und Lutz, Andrea und Tobi. Wir hofften auf Surfwind und die Frauen wollten bummeln, shoppen. Das war noch vor der Corona-Pandemie. Mittlerweile haben wir wieder ein Wohnmobil mit dem wir auch in diesen Zeiten schon wieder 2- mal auf der Sonneninsel waren. 

Anfahrt von Hamburg mit Google-Map: http://goo.gl/maps/moU2L

Inselorientierung mit Google-Map:         http://goo.gl/maps/biWgx

Bild: Fehmarnsundbrücke
Fehmarnsundbrücke

Trotz der 4 !!! Baustellen von Hamburg nach Fehmarn kamen wir recht flott auf die Insel, sodass wir schon mittags unser geräumiges Appartement übernehmen konnten. 

Es ist immer wieder ein besonderer Anblick, die unter Denkmalschutz gestellte Fehmarnsundbrücke (Wahrzeichen von Schleswig Holstein) und der Blick auf den Sund. 

 

Bild: Fehmarnsundbrücke

 

 

Da der Wind mit 3 bis 3 bf blies beeilten Tobi und ich uns, dass wir möglichst schnell am Wulfener Hals aufs Wasser kamen. 

Wind genug zum Ansurfen. 

A : Am Yachthafen von Burgtiefe - Appartement

Südstrand

Am Südstrand gibt es auch einen Ausleihstand für SUP. Auf www.aktiv-reise.info kann man Berichte lesen, bei denen Simone und Jan ihr SUP - Vorhaben in anderen Teilen der Welt realisieren. 

Blick auf den Südstrand


 

Unsere angesteuerten Ziele auf Fehmarn:

 

                  A - Am Yachthafen, Südstrand von Burgtiefe

                  B - Burg auf Fehmarn

                  C - Wulfener Hals

                  D - Lemkenhafen

                  E - Orth

                  F - Leuchtturm von Flügge

                  G - Altenteil

 


B : Burg auf Fehmarn

C : Wulfener Hals

                         Aufriggen                          Abendhimmel über dem Wulfener Hals

Der Wulfener Hals hat einen riesigen Campingplatz, der keine Wünsche offen läßt. Gleich nebenan gibt es auch einen Golfplatz. Entsprechend sind die Preise, sodass man für einen Stellplatz gute 40 Euro bezahlen muss. 

 

D: Lemkenhafen

Stein in Lemkenhafen      Blick auf die Fehmarnsundbrücke von Lemkenhafen 

Surfen in Lemkenhafen

Steinmänchen

 

 

Ganz viele Steinmänchen befinden sich zwischen Lemkenhafen und der Surfwiese an der Straße.

Historische Windmühle in Lemkenhafen

Die Mühle "Jachen Flünk" ist eine Holländerwindmühle, die vom Kornhändler und Schiffsreeder Joachim Rahlff im Jahr 1787 erbauen ließ. Der Betrieb wurde im Jahr 1954 eingestellt und wurde dem Verein zur Sammlung Fehmarnscher Altertümer e.V. übergeben. Heute ist sie die älteste komplett erhaltene, und mit Windsegeln funktionstüchtige, Windmühle Schleswig-Holsteins. Die Denkmalgeschütze Windmühle ist heute ein Museum und kann besichtigt werden.  

E: Orth

Foto: Hafen von Orth

 

 

Wer die maritime Atmosphäre eines Hafens liebt sollte sich Orth anschauen und in eine der vielen Gaststätten einkehren.

F: Leuchtturm von Flügge

Den Leuchtturm von Flügge  erreicht man nach einem ca. 2 km langen Fußmarsch. Der Aufstieg (162 Stufen) ist kostenpflichtig. Am Leuchtturm gibt es auch die Möglichkeit Getränke zu kaufen. 

G: Altenteil

Oben im Norden der Insel gelegen befindet sich ein herrlicher naturbelassener Strand. Er reicht vom NSG Grüner Brink bis zum NSG Nördliche Seeniederung. Diese Strecke lädt zum Wandern oder aber auch zum Fahrradfahren ein, da ein Weg weitgehend parallel am Meer entlangführt. 

Am Gammendorfer Strand ist gleich beim Parkplatz das Niobe Denkmal

Bild: Das Niobe Denkmal am Gammendorfer Strand im Norden von Fehmarn

 

 

Das Segelschulschiff Niobe der Reichsmarine sank 1932 in der Ostsee vor Fehmarn, bei der 69 Mann der Besatzung ertranken. 40 Mann konnten gerettet werden.

 

Foto-Galerie

Neuerdings findet man über die ganze Insel verteilt diese Holzliegen, die zum Relaxen einladen. 

Bild: Liegen am Parkplatz Hafen-Bistro in Lemkenhafen
Holzliegen am Parkplatz Hafen-Bistro in Lemkenhafen

Informationen für Wohnmobile:

Leider kann man mit dem Wohnwagen auf der Surfwiese in Lemkenhafen nur noch tagsüber (5 Euro) stehen, sodass wir abends immer zum Übernachten zum Grüner Brink im Norden der Insel (westlich von Puttgarden) gefahren sind. Über Himmelfahrt und Pfingsten war der Stellplatz dort aber so voll, dass man kein Wohnmobil mehr hätte abstellen können, so dicht standen die Fahrzeuge. 

Im Zentrum von Burg gibt es einen Stellplatz der 10 Euro pro Nacht kostet, ebenso in Burgstaaken, wo man allerdings keinen Stromanschluss hat.

Es gibt aber unzählig viele Campingplätze auf Fehmarn, die auch Stellplätze anbieten. 

Fazit:

Fehmarn bietet eben fast alles: Tolle Surfreviere für Windsurfer und Kiter, unzählige Fahrrad- und Wanderwege, Sandstrände, viele lukullische Möglichkeiten zum Verwöhnen und Shoppen auf Burg. 

Auf dem Parkplatz am Meer bei Klausdorf (nur für PKW-s) den man über einen Wirtschaftsweg erreicht hat man einen traumhaften Ausblick runter auf´s Meer.

Von Fehmarn lohnt auch immer einen Abstecher nach Heiligenhafen, die in den letzten Jahren viel für ihre Infrastruktur getan haben. 



Bild: Fehmarnsundbrücke beim Sonnenuntergang
Fehmarnsundbrücke beim Sonnenuntergang

Videos der Wanderungen von Judith und Thomas

Wanderung Fehmarn Grüner Brink:

https://www.youtube.com/watch?v=CjT_GXASs64

Wanderung Fehmarn, Wallnau, vom Wasservogelreservat des NABU bis zum Leuchtturm, 12 km:

https://www.youtube.com/watch?v=fRaXEryJ0D0